Der Gebrauch der Körper

Mediale Rauminstallation von Michael Pilz

lojen-weber.jpg

Im Fokus des Filmemachers Michael Pilz steht eine männliche Person. Er ist Maler, er ist Künstler, er ist einer, der Landschaften malt und Menschen zeichnet. Die Filme spiegeln Alltag wie künstlerische Schaffensprozesse dieses steirischen Künstlers, seinen Lebensrhythmus zwischen Impulsivität und Meditation, auf den sich der Betrachter einlassen soll.


„TRIPTYCHON mit Coda“ ist 2012 bis 16 in der Südsteiermark mit Gerald und Christiane Brettschuh u.v.a. entstanden.


Vier Filme, verteilt auf vier großzügig gestaltete Räume bilden eine ins ich geschlossene Einheit, die solcherart vom Betrachter erlebt werden kann.


Auf Grund der unterschiedlichen Filmlaufzeiten ist der Gesamteindruck der Installation ein sich ständig wandelnder und die BesucherInnen sind eingeladen, sich je nach Belieben in den Räumlichkeiten zu bewegen, hin- und herzuwandern, sich aufzuhalten oder zu verweilen. Es ist eine Einladung, immer wieder von Neuem, fremden wie eigenen Wirklichkeiten zu begegnen.


Der Gebrauch der Körper
1/1

21. Mai bis 30. Mai 2021

Eröffnung:

Do., 20. Mai, 10-17 Uhr

star.png